Betreuungsgeld

Das Betreuungsgeld erhalten Eltern, deren Kind ab dem 1. August 2012 geboren wurde, und die f├╝r ihr Kind keine Leistung nach ┬ž 24 Abs. 2 SGB VIII (fr├╝hkindliche F├Ârderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege) in Anspruch nehmen. Es ist im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz verankert und wird unabh├Ąngig davon gew├Ąhrt, ob die Eltern erwerbst├Ątig sind. Die Bezugszeit von l├Ąngstens 22 Monaten schlie├čt nahtlos an die vierzehnmonatige Rahmenbezugszeit f├╝r das Elterngeld an. Im Regelfall besteht der Anspruch auf Betreuungsgeld vom ersten Tag des 15. Lebensmonats bis maximal zum 36. Lebensmonat des Kindes. Das Betreuungsgeld betr├Ągt seit der Einf├╝hrung im 1. August 2013 100 Euro monatlich und ab dem 01. August 2014 150 Euro.

Betreuungsgeld wird als vorrangige Leistung ausgezahlt und bei Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe und Kinderzuschlag angerechnet.

F├╝r die Beratung und Bewilligung zum Betreuungsgeld sind die Elterngeldstellen in den Versorgungsamts-Dezernaten des Landesamtes f├╝r Gesundheit und Soziales M-V zust├Ąndig.

Ôćĺ http://www.lagus.mv-regierung.de

Weitere Informationen, eine ausf├╝hrliche Brosch├╝re und der Gesetzestext des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes (BEEG) stehen zum Download auf der Homepage des Bundesfamilienministeriums bereit: Bundesfamilienmisterium

Was gilt es zu beachten?

Rechtsgrundlagen

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz

Nach oben