Betreuung und Versorgung des Kindes in Notsituationen Beratung und Unterst├╝tzung

Kinder sollen weiter im famili├Ąren Lebensraum betreut werden k├Ânnen, auch wenn ein Elternteil aus krankheitsbedingten oder aus anderen zwingenden Gr├╝nden (z. B. Kur, Entbindung) ausf├Ąllt und der verbleibende Elternteil die Versorgung nicht ausreichend gew├Ąhrleisten kann. Ma├čgeblich f├╝r die Inanspruchnahme der Hilfe ist die Sicherung des Kindeswohls. Die Hilfe wird nicht gew├Ąhrt, wenn eine andere im Haushalt lebende Person die Aufgabe ├╝bernehmen kann oder andere Entlastungsm├Âglichkeiten greifen, wie z. B. famili├Ąre oder nachbarschaftliche Unterst├╝tzung.

Was gilt es zu beachten?

Pr├╝fung der Erforderlichkeit der Hilfe durch den ├Ârtlichen Tr├Ąger der ├Âffentlichen Jugendhilfe (Jugendamt).

Erforderliche Unterlagen

Begr├╝ndende Unterlagen f├╝r die Notsituation des Elternteils/ der Betreuungsperson. 

Kosten

Die Kosten tr├Ągt der ├Ârtliche Tr├Ąger der ├Âffentlichen Jugendhilfe soweit diese nicht durch anderer Sozialleistungstr├Ąger gew├Ąhrt werden, wie z. B. eine Haushaltshilfe nach ┬ž 38 SGB V.

Nach oben