Bestattungsgeld f├╝r Kriegsopfer

Das Bestattungsgeld erh├Ąlt, wer die Kosten der Bestattung des Verstorbenen bestritten hat. Es wird in unterschiedlicher H├Âhe gew├Ąhrt. Die H├Âhe h├Ąngt u. a. davon ab, ob das Bestattungsgeld f├╝r rentenberechtigte Besch├Ądigte oder nichtrentenberechtigte Besch├Ądigte geleistet wird und ob der Tod die Folge einer Sch├Ądigung ist.

Vom Bestattungsgeld werden zun├Ąchst die Kosten der Bestattung an den gezahlt, der die Bestattung besorgt hat. Das gilt auch, wenn die Kosten der Bestattung aus ├Âffentlichen Mitteln bestritten worden sind.
Bleibt ein ├ťberschuss, so sind nacheinander der Ehegatte, der Lebenspartner, die Kinder, die Eltern, die Stiefeltern, die Pflegeeltern, die Enkel, die Gro├čeltern, die Geschwister und die Geschwisterkinder bezugsberechtigt, wenn sie mit dem Verstorbenen zum Zeitpunkt des Todes in h├Ąuslicher Gemeinschaft gelebt haben.

Fehlen solche Berechtigte, so wird der ├ťberschuss nicht ausgezahlt.

Zust├Ąndige Stelle

Was gilt es zu beachten?

  • Sie haben die Bestattungskosten getragen
  • Der Tod gilt stets dann als Folge einer Sch├Ądigung, wenn ein Besch├Ądigter an einem Leiden stirbt, das als Folge einer Sch├Ądigung rechtsverbindlich anerkannt und f├╝r das ihm im Zeitpunkt des Todes Rente zuerkannt war.
     

Erforderliche Unterlagen

  • Sterbeurkunde
  • Rechnung ├╝ber Bestattungskosten

Kosten

keine

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Sie k├Ânnen die Bestattungskosten bei der zust├Ąndigen Stelle beantragen.

Sind Sie (etwa aus gesundheitlichen Gr├╝nden) nicht in der Lage, die zust├Ąndige Stelle aufzusuchen, senden Sie einen formlosen Antrag und legen die erforderlichen Unterlagen in Kopie bei.

Bearbeitungsdauer

Die Bestattungskosten werden auf Antrag in der Regel sofort ausgezahlt.

Nach oben