Besondere amtliche Verwahrung einer Verf├╝gung von Todes wegen (z.B. Testament)

Wenn Sie sicherstellen m├Âchten, dass Ihre Verf├╝gung von Todes wegen (z.B. Ihr eigenh├Ąndiges Testament) im Erbfall gefunden und er├Âffnet wird, k├Ânnen Sie es in besondere amtliche Verwahrung geben. Die besondere amtliche Verwahrung bei Gericht sch├╝tzt Ihr Testament au├čerdem vor F├Ąlschungen oder Verlust. Die Testamentshinterlegung wird auch im Zentralen Testamentsregister erfasst.

Was gilt es zu beachten?

  • Verlangen des Erblassers, dass seine Verf├╝gung von Todes wegen in die besondere amtliche Verwahrung genommen wird (in aller Regel empfiehlt es sich, pers├Ânlich beim Nachlassgericht vorzusprechen; es ist aber auch ein schriftlicher Antrag oder eine Vertretung m├Âglich).
  • Wurde die Verf├╝gung von Todes wegen bei einem Notar erstellt, wird der Notar in aller Regel das Erforderliche veranlassen.
  • Anrufung des zust├Ąndigen Nachlassgerichts, ┬ž 344 FamFG.
  • Nachweis der Identit├Ąt durch Vorlage des Personalausweises und der Geburtsurkunde.
  • Vorlage der zu hinterlegenden Verf├╝gung von Todes wegen.

Erforderliche Unterlagen

  • Geburtsurkunde
  • Personalausweis
  • Die zu hinterlegende Verf├╝gung von Todes wegen

Kosten

Geb├╝hr f├╝r die Hinterlegung: 75,- EUR

Geb├╝hr der Bundesnotarkammer f├╝r die Registrierung im Zentralen Testamentsregister: 18,- EUR.

Fristen

keine

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Wenn Sie selbst eine Verf├╝gung von Todes wegen hinterlegen wollen, empfiehlt es sich, wie folgt vorzugehen:

  • Nehmen Sie bitte Kontakt mit dem f├╝r Sie zust├Ąndigen Nachlassgericht auf und vereinbaren Sie einen Termin.
  • Bringen Sie zum Termin bitte neben der Verf├╝gung von Todes wegen auch Ihre Geburtsurkunde und Ihren Personalausweis mit.
  • Sie erhalten nach erfolgter Hinterlegung einen Hinterlegungsschein als Nachweis f├╝r die erfolgte Hinterlegung.
  • Sp├Ąter erhalten Sie eine Gerichtskostenrechnung.

Bearbeitungsdauer

Normalerweise wird die Angelegenheit bei der ersten Vorsprache erledigt.

Ansprechpunkt

Zust├Ąndig ist das jeweils gem├Ą├č ┬ž 344 FamFG zust├Ąndige Amtsgericht.

Nach oben