Berufsausbildungsbeihilfe beantragen

Die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) unterst├╝tzt Sie dabei, Ihre Lebenshaltungskosten zu decken, wenn Sie w├Ąhrend der Ausbildung nicht bei Ihren Eltern wohnen k├Ânnen. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn Ihr Ausbildungsplatz zu weit von Ihrem Elternhaus entfernt ist oder wenn Sie schon eine eigene Familie und einen eigenen Haushalt haben.

In der Regel k├Ânnen Sie die Berufsausbildungsbeihilfe nur f├╝r Ihre erste Ausbildung bekommen. In Ausnahmef├Ąllen und unter engen Voraussetzungen k├Ânnen Sie aber auch f├╝r Ihre zweite Ausbildung die Berufsausbildungsbeihilfe bekommen, auch wenn Sie Ihre erste Ausbildung bereits abgeschlossen haben. Berufsausbildungsbeihilfe k├Ânnen Sie au├čerdem f├╝r berufsvorbereitende Bildungsma├čnahmen (BVB) und in der ausbildungsvorbereitenden Phase einer Assistierten Ausbildung (AsA) erhalten.

Wird Ihr Antrag bewilligt, erhalten Sie die Berufsausbildungsbeihilfe 

  • bei einer beruflichen Ausbildung: 18 Monate lang
  • bei anderen Bildungsma├čnahmen: 12 Monate lang

Danach kann Ihre Berufsausbildungsbeihilfe verl├Ąngert werden, sofern Ihre Ausbildung ohne Ma├čnahme noch nicht zu Ende ist. Sie k├Ânnen die Berufsausbildungsbeihilfe auch f├╝r k├╝rzere Zeitr├Ąume bekommen.

Dabei ist es egal, ob Sie eine betriebliche oder au├čerbetriebliche Berufsausbildung machen. Wichtig ist nur, dass es sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf handelt. Eine Berufsausbildung nach Teil 2 des Pflegeberufegesetzes ist f├Ârderungsf├Ąhig, wenn sie betrieblich durchgef├╝hrt wird. Grunds├Ątzlich kann auch eine Ausbildung im Ausland mit der Berufsausbildungsbeihilfe gef├Ârdert werden, daf├╝r gibt es aber zus├Ątzliche Voraussetzungen.

Eine Beihilfe f├╝r schulische Berufsvorbereitungsma├čnahmen kann nicht gew├Ąhrt werden.

Wie hoch die BAB in Ihrem Fall sein wird, h├Ąngt von Ihrem Einkommen ab, denn das wird auf die BAB angerechnet. Sie k├Ânnen sogar einen Minijob auf 450-Euro-Basis neben der Ausbildung aus├╝ben, ohne dass dieser Minijob auf Ihre BAB angerechnet wird.

Das Einkommen Ihrer Eltern wird nur angerechnet, wenn es bestimmte Freibetr├Ąge ├╝bersteigt. Das gilt auch f├╝r das Einkommen der Person, mit der Sie verheiratet oder in einer Lebenspartnerschaft verbunden sind. Nehmen Sie an einer berufsvorbereitenden Bildungsma├čnahme teil, wird in der Regel kein Einkommen angerechnet.

Die Berufsausbildungsbeihilfe wird monatlich nachtr├Ąglich gezahlt. Haben Sie nicht f├╝r den vollen Monat Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe, erhalten Sie f├╝r jeden Kalendertag ein Drei├čigstel des Monatsbetrages.

Unterbrechen Sie Ihre Ausbildung wegen Krankheit, erhalten Sie Berufsausbildungsbeihilfe bis zum Ende des dritten auf den Eintritt der Krankheit folgenden Kalendermonats weiter, maximal solange das Ausbildungsverh├Ąltnis fortbesteht. Der Tag der Erkrankung z├Ąhlt zu dieser Dreimonatsfrist.

Die Berufsausbildungsbeihilfe wird als Zuschuss gezahlt, Sie m├╝ssen die Leistung nicht zur├╝ckzahlen.

Was gilt es zu beachten?

Damit Sie die Berufsausbildungsbeihilfe bekommen k├Ânnen, m├╝ssen Sie und Ihre Berufsausbildung f├Ârderf├Ąhig sein.

F├Ârderungsberechtigter Personenkreis:

  • Sie wohnen w├Ąhrend der Ausbildung nicht bei Ihren Eltern, weil
  • der Ausbildungsbetrieb vom Elternhaus zu weit entfernt ist oder
  • Sie 
    • mindestens 18 Jahre alt sind oder 
    • verheiratet sind oder waren oder
    • mindestens ein Kind haben, das bei Ihnen wohnt.
  • Auch wenn Sie nicht Deutscher sind, haben Sie grunds├Ątzlich einen Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe, es sei denn
    • Sie haben eine Aufenthaltsgestattung nach dem Asylgesetz.
    • Sie sind geduldet und halten sich seit weniger als 15 Monaten ununterbrochen erlaubt, gestattet oder geduldet in Deutschland auf.
  • Sie k├Ânnen nicht die erforderlichen Mittel aufbringen, um folgende Kosten zu decken:
    • Kosten f├╝r den Lebensunterhalt
    • Fahrtkosten zwischen Unterkunft und Ausbildungsst├Ątte oder Berufsschule
    • Familienheimfahrten
    • Arbeitskleidung
    • Kinderbetreuungskosten

F├Ârderungsf├Ąhige Berufsausbildung:

  • Es ist Ihre erste Berufsausbildung oder
  • wenn es nicht Ihre erste Berufsausbildung ist: Sie k├Ânnen nicht auf eine andere Weise dauerhaft beruflich eingegliedert werden.
  • Sie machen eine Berufsausbildung.
    • die nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder dem Seearbeitsgesetz anerkannt ist
    • oder eine Berufsausbildung nach Teil 2 des Pflegeberufegesetzes. 
  • Sie schlie├čen einen Berufsausbildungsvertrag ab. 

Wenn Sie eine Behinderung haben, k├Ânnen Sie Berufsausbildungsbeihilfe auch bekommen, wenn

  • Sie eine Berufsausbildung machen, die abweichend von den Ausbildungsordnungen f├╝r staatlich anerkannte Ausbildungsberufe oder in Sonderformen f├╝r behinderte Menschen durchgef├╝hrt wird, 
  • Sie Ihre Ausbildung verl├Ąngern m├╝ssen,
  • Sie die Ausbildung aufgrund Ihrer Behinderung ganz oder teilweise wiederholen und eine dauerhafte Teilhabe am Arbeitsleben sonst nicht m├Âglich w├Ąre oder
  • Sie im Haushalt der Eltern oder eines Elternteils wohnen.

Zus├Ątzliche Voraussetzung bei berufsvorbereitenden Bildungsma├čnahmen:

  • Die berufsvorbereitende Bildungsma├čnahme wird im Auftrag der Agentur f├╝r Arbeit durchgef├╝hrt

Eine Ausbildung oder berufsvorbereitende Bildungsma├čnahme im Ausland ist wie folgt f├Ârderf├Ąhig:

  • bei teilweiser Ausbildung im Ausland, wenn
    • der Teil der Ausbildung im Ausland nicht l├Ąnger als 1 Jahr dauert und 
    • der Teil der Ausbildung im Ausland im Hinblick auf die Gesamtdauer der Ausbildung als angemessen erscheint
  • bei vollst├Ąndiger Ausbildung im Ausland,
    • wenn die Ausbildung im Ausland dem Berufsziel des Antragstellers besonders dienlich ist und
    • amtlich best├Ątigt wird, dass die Ausbildung im Ausland einer betrieblichen Ausbildung in Deutschland gleichgestellt ist
  • bei teilweise im Ausland stattfindender berufsvorbereitender Bildungsma├čname, wenn
    • der Teil im Ausland die H├Ąlfte der vorgesehenen F├Ârderdauer nicht ├╝bersteigt und
  • der Teil im Ausland im Hinblick auf die Gesamtdauer der Ma├čnahme als angemessen erscheint.

Erforderliche Unterlagen

Bei Berufsausbildung:

  • Ihr Ausbildungsvertrag
  • Nachweise ├╝ber Ihr Einkommen (Bescheinigung der Ausbildungsst├Ątte ├╝ber Ausbildungsverg├╝tung)
  • Nachweise des Einkommens der Eltern und gegebenenfalls Ihres Ehepartners oder eingetragenen Lebenspartners (Steuerbescheid oder Jahreslohnbescheinigung f├╝r das vorletzte Kalenderjahr)

Unter Umst├Ąnden kann die Agentur f├╝r Arbeit weitere Unterlagen verlangen.

Kosten

Keine

Fristen

Ihr Antrag auf Berufsausbildungsbeihilfe muss vor Beginn der Berufsausbildung oder der Ma├čnahme gestellt werden.

Hinweis: Wenn Sie den Antrag nach Beginn der Ausbildung oder der Ma├čnahme stellen, kann die Berufsausbildungsbeihilfe fr├╝hestens ab dem Monat geleistet werden, in dem Sie den Antrag gestellt haben.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Berufsausbildungsbeihilfe k├Ânnen Sie schriftlich beantragen.

Wenn Sie den Antrag per Post stellen m├Âchten: 

  • Den Antragsvordruck bekommen Sie bei der f├╝r Sie zust├Ąndigen Arbeitsagentur. 
  • F├╝llen Sie das Antragsformular aus und reichen dieses mit den weiteren Unterlagen bei der Agentur f├╝r Arbeit ein.
  • Die Agentur f├╝r Arbeit pr├╝ft Ihren Anspruch. Dabei werden Ihr eigenes Einkommen, das Einkommen Ihrer Eltern oder das Ihres Ehepartners oder eingetragenen Lebenspartners einbezogen. Zus├Ątzlich werden Freibetr├Ąge und Zusatzbedarfe ber├╝cksichtigt.
  • Sie bekommen dann per Post den Bescheid.
  • Die Berufsausbildungsbeihilfe wird monatlich auf Ihr Konto ├╝berwiesen.

Wenn Sie den Antrag online stellen m├Âchten:

  • Gehen Sie auf die Internetseite der Bundesagentur f├╝r Arbeit, Sie werden Schritt f├╝r Schritt durch die Antragstellung gef├╝hrt.
  • Reichen Sie die Nachweise per Post oder online ein.
  • Die Agentur f├╝r Arbeit pr├╝ft Ihren Anspruch. Dabei werden Ihr eigenes Einkommen, das Einkommen Ihrer Eltern oder das Ihres Ehepartners oder eingetragenen Lebenspartners einbezogen. Zus├Ątzlich werden Freibetr├Ąge und Zusatzbedarfe ber├╝cksichtigt.
  • Sie bekommen dann per Post den Bescheid
  • Die Berufsausbildungsbeihilfe wird monatlich auf Ihr Konto ├╝berwiesen.

Bearbeitungsdauer

Rund 1 Monat unter Ber├╝cksichtigung des Ausbildungsbeginns

Nach oben