Berufsausbildung - Ausbildereignungspr├╝fung - Befreiung

Ausbildende d├╝rfen nach ┬ž┬ž 28 bis 30 Berufsbildungsgesetz (BBiG) in anerkannten Ausbildungsberufen nur dann ausbilden, wenn sie Ausbilder/Ausbilderinnen besch├Ąftigen, die die Eignungsanforderungen erf├╝llen und den Erwerb der berufs- und arbeitsp├Ądagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und F├Ąhigkeiten nachweisen.

Voraussetzungen f├╝r die Ausbildert├Ątigkeit ist neben dem Nachweis der pers├Ânlichen und beruflichen Eignung der Nachweis der berufs- und arbeitsp├Ądagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und F├Ąhigkeiten durch die Ausbildereignungspr├╝fung (vgl. auch Berufsausbildung: Ausbildereignungspr├╝fung nachweisen). Die am 21. Januar 2009 erlassene Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) gilt f├╝r alle Ausbildungsbetriebe. Sie gilt nicht f├╝r die Ausbildung im Bereich der Angeh├Ârigen der freien Berufe.

F├╝r Ausbildungsverh├Ąltnisse zwischen dem 1. August 2003 bis einschlie├člich 31. Juli 2009 waren Ausbilder nach ┬ž 7 der Ausbilder-Eignungsverordnung vom Nachweis der Ausbilderpr├╝fung befreit. Die neue Ausbildereignungsverordnung trat am 1. August 2009 in Kraft, so dass f├╝r alle Ausbildungsvertr├Ąge, die ab dem 1. August 2009 beginnen, die Eignung des Ausbilders nachgewiesen werden muss. Wer bereits vor dem 1. August 2009 im Sinne des ┬ž 28 Absatz 1 Satz 2 des Berufsbildungsgesetzes ausgebildet hat, ist vom Nachweis befreit, es sei denn, dass die bisherige Ausbildert├Ątigkeit zu Beanstandungen mit einer Aufforderung zur M├Ąngelbeseitigung durch die zust├Ąndige Stelle (z.B. Kammer) gef├╝hrt hat.

Wer eine sonstige staatliche, staatlich anerkannte oder von einer ├Âffentlich-rechtlichen K├Ârperschaft abgenommene Pr├╝fung bestanden hat, deren Inhalt den in ┬ž 3 genannten Anforderungen ganz oder teilweise entspricht, kann von der zust├Ąndigen Stelle auf Antrag ganz oder teilweise von der Pr├╝fung nach ┬ž 4 befreit werden. Die zust├Ąndige Stelle erteilt dar├╝ber eine Bescheinigung. Die zust├Ąndige Stelle kann von der Vorlage des Nachweises ├╝ber den Erwerb der berufs- und arbeitsp├Ądagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und F├Ąhigkeiten auf Antrag befreien, wenn das Vorliegen berufs- und arbeitsp├Ądagogischer Eignung auf andere Weise glaubhaft gemacht wird und die ordnungsgem├Ą├če Ausbildung sichergestellt ist.

Was gilt es zu beachten?

Erforderliche Unterlagen

  • Lebenslauf
  • Zeugnisse
  • Curricula/Inhalte der verwandten berufs- und arbeitsp├Ądagogischen Qualifikation
  • Bescheinigungen ├╝ber artverwandte absolvierte Weiterbildungen
Nach oben