Berechtigungszertifikat nach PersAuswG Erteilung

Es werden folgende Berechtigungen unterschieden:
 

  • den Identit├Ątsnachweis gegen├╝ber Online-Diensteanbietern,
  • das Vor-Ort-Auslesen bei Diensteanbietern und
  • den Identit├Ątsnachweis gegen├╝ber Identifizierungsdiensteanbietern.
     

Identit├Ątsnachweis gegen├╝ber Online-Diensteanbietern

Mit der Berechtigung bekommen Sie die Erlaubnis, Daten aus Personalausweisen zur Identifizierung des Inhabers anzufragen und zu verarbeiten. Mit dem Berechtigungszertifikat, gepr├╝ften elektronischen Schl├╝sseln, wird der technische Zugriff erm├Âglicht. Sie k├Ânnen damit die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises als ein digitales Identifizierungmittel in ihren eigenen Online-Dienst oder in einem Automaten oder Terminal integrieren.
In Ihrem Antrag m├╝ssen Sie darlegen, weshalb Sie ein Interesse an der Nutzung der Online-Ausweisfunktion haben und wie Sie die Personen-Daten der Ausweisinhaber nutzen werden. Au├čerdem m├╝ssen Sie sicherstellen, dass die Daten ausreichend gesch├╝tzt sind.

Vor-Ort-Auslesen bei Diensteanbietern

├ťberall dort, wo Personendaten wie Name und Adresse in ein Formular ├╝bernommen werden sollen, bietet sich ein Vor-Ort-Auslesen an. Die Daten werden elektronisch ausgelesen und ├╝bernommen.
Der Ausweisinhaber ist pers├Ânlich anwesend. Der Inhaber der Berechtigung muss den Ausweisinhaber vor dem Auslesen der Daten anhand des aufgedruckten Lichtbilds und seiner Personendaten identifizieren.
Beim Vor-Ort-Auslesen entf├Ąllt die PIN-Eingabe durch den Ausweisinhaber. Sie wird ersetzt durch die Eingabe oder technische Erfassung der Zugangsnummer (Card Access Number ÔÇô CAN) auf der Vorderseite des Ausweises durch den Inhaber der Berechtigung.

Identit├Ątsnachweis gegen├╝ber Identifizierungsdiensteanbietern

Unternehmen und Beh├Ârden k├Ânnen f├╝r den Identit├Ątsnachweis einen zertifizierten Service Dritter in Anspruch nehmen. Die sogenannten Identifizierungsdiensteanbieter stellen die Daten aus der Nutzung der Online-Ausweisfunktion im Einzelfall den Unternehmen und Beh├Ârden zur Verf├╝gung. Identifizierungsdiensteanbieter m├╝ssen daf├╝r anstelle der Diensteanbieter die Berechtigung und das Berechtigungszertifikat beantragen.
Sie sollten Ihren Service beim Bundesamt f├╝r Sicherheit in der Informationstechnik zertifizieren lassen.

Die Berechtigungen sind jeweils h├Âchstens 3 Jahre g├╝ltig. Bei einem Versto├č gegen die abgegebene Erkl├Ąrung und das Gesetz k├Ânnen sie jederzeit sofort entzogen werden.

Hinweis: Den Berechtigungszertifikateanbieter (BerCA) m├╝ssen Sie als Antragsteller selbst beauftragen. Das hei├čt: Auf Basis des positiven Berechtigungsbescheides des BVA schlie├čen Sie direkt mit dem Anbieter einen Vertrag ├╝ber den technischen Bezug des Berechtigungszertifikats und der Sperrlisten ab.

Au├čerdem brauchen Sie einen eigenen eID-Server oder einen Dienstleister als eID-Service-Provider oder

  • eine geeignete Software,
  • ein Leseger├Ąt f├╝r das Vor-Ort-Auslesen und
  • eine geeignete Integration der Ausweisanwendung in Ihre Website beziehungsweise Ihr Hintergrundsystem.

Was gilt es zu beachten?

  • Anforderungen an Diensteanbieter f├╝r den Erwerb einer Berechtigung:
    • Schilderung des dem Antrag zugrunde liegenden Interesses an einer Berechtigung, insbesondere zur geplanten organisationsbezogenen Nutzung 
    • Nachweis ├╝ber Ma├čnahmen zu Datenschutz und -sicherheit
    • es d├╝rfen keine Anhaltspunkte f├╝r eine missbr├Ąuchliche Verwendung der Berechtigung vorliegen
  • Gesonderte Anforderungen an Identifizierungsdiensteanbieter:
    • Zertifikat des Bundesamtes f├╝r Informationssicherheit (BSI) ├╝ber die Einhaltung der Vorgaben aus ┬ž 29 Abs. 2 PAuswV (Zertifizierung gem├Ą├č der Technischen Richtlinie TR-03128-2 des BSI)

Erforderliche Unterlagen

  • Angaben zur Identit├Ątsfeststellung: 
    • Bei nat├╝rlichen Personen: 
      • Angaben zu Familienname, Geburtsname, Vorname, Tag und Ort der Geburt sowie Anschrift und Kontaktdaten
    • Bei juristischen Personen: 
      • Angaben zu Name, Anschrift des Sitzes, Unternehmensform, Bevollm├Ąchtigte und Kontaktdaten
      • Ggf. Kopie des Handelsregisterauszugs oder der Errichtungsurkunde
  • Angaben zu Kontaktpersonen im Inland/ bei Firmen mit Wohnung oder Sitz au├čerhalb Deutschlands
  • Beschreibung des Unternehmens und seiner T├Ątigkeitsfelder, Angaben der Unternehmensinternetseite
  • das dem Antrag zugrunde liegende Interesse an einer Berechtigung
  • Beschreibung von 
    • Diensteangebot
    • Internetseite, auf der das Berechtigungszertifikat genutzt wird
    • Standort bei Automaten
    • Verweis auf die f├╝r das Angebot geltende Datenschutzerkl├Ąrung
  • Angaben zum Datenschutz: 
    • Name und E-Mail-Adresse des betrieblichen Datenschutzbeauftragten
    • Name, Sitz, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse der zust├Ąndigen Datenschutzaufsichtsbeh├Ârde
  • Wenn Sie sich von eID-Service-Anbietern unterst├╝tzen lassen: Auftragsdatenverh├Ąltnis

Kosten

  • Erteilung einer Berechtigung: EUR 102,00
  • Abgelehnter Antrag auf Berechtigung: EUR 80,00
  • R├╝cknahme oder den Widerruf einer Berechtigung: EUR 115,00

Fristen

G├╝ltigkeit des Berechtigungszertifikates: 3 Jahre

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Sie m├╝ssen das Berechtigungszertifikat schriftlich beantragen:

  • Laden Sie sich den Antrag auf Erteilung eines Berechtigungszertifikates herunter, f├╝llen Sie ihn aus und unterschreiben Sie ihn.
  • F├╝gen Sie alle weiteren Unterlagen bei und senden Sie den Antrag an die Vergabestelle f├╝r Berechtigungszertifikate.
  • Die Vergabestelle pr├╝ft den Antrag.
  • Sie bekommen dann per Post den Nachweis ├╝ber die Berechtigung zugestellt oder einen Bescheid ├╝ber die Ablehnung (oder eine Aufforderung zur Neubeantragung).
  • Sie m├╝ssen dann einen Berechtigungszertifikateanbieter f├╝r die Bereitstellung der Berechtigungszertifikate w├Ąhlen und k├Ânnen dann auf Basis des positiven Berechtigungsbescheides einen Vertrag abschlie├čen.
  • Sie k├Ânnen einen eigenen eID-Server betreiben oder einen Dienstleister als eID-Service-Provider ausw├Ąhlen.
  • Ihr Berechtigungszertifikat ist 3 Jahre g├╝ltig.

Hinweis: eID-Service-Anbieter k├Ânnen Sie kostenpflichtig bei der Beschaffung der Zertifikate unterst├╝tzen und die vollst├Ąndige Infrastruktur zur Verf├╝gung stellen.

Bearbeitungsdauer

  • Ausstellung eines Berechtigungszertifikates: 1 bis 2 Wochen

Hinweis: Die Vertragsverhandlungen zwischen Ihnen als Diensteanbieter und dem Berechtigungszertifikateanbieter sollten fr├╝hzeitig beginnen, damit Sie das Zertifikat rechtzeitig nutzen k├Ânnen.

Ansprechpunkt

Bundesverwaltungsamt
Vergabestelle f├╝r Berechtigungszertifikate
Bundesverwaltungsamt (Haus III)
Butzweilerhof Allee 2
50829 K├Âln
Deutschland

Tel.: 0228 99 358 - 3300
E-Mail: npa@bva.bund.de
Internet: www.bva.bund.de

Servicezeiten f├╝r eine pers├Ânliche Vorsprache
Montag bis Donnerstag: 8:00 bis 16.30 Uhr
Freitag: 8:00 bis 15.00 Uhr

Nach oben