Behindertensport - Auskunft

Die Gew├Ąhrleistung einer umfassenden Chancengleichheit von Menschen mit Behinderung im t├Ąglichen Leben, darin eingeschlossen die F├Ârderung und Unterst├╝tzung des Sports von Menschen mit Handicap, geh├Âren, insbesondere vor dem Hintergrund einer Verwirklichung der sozialen Inklusion im Sinne der schrittweisen Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zu den wichtigen bildungs- und sportpolitischen Aufgabenstellungen der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns. Gerade bei Menschen mit einem Handicap haben sportliche Aktivit├Ąten eine gravierende Bedeutung. Sie erhalten und steigern die Leistungsf├Ąhigkeit, f├Ârdern das Selbstvertrauen, st├Ąrken das Selbstbewusstsein und leisten damit wirkungsvolle Lebenshilfe.

Der Verband f├╝r Behinderten- und Rehabilitationssport M-V e. V. (VBRS M-V) stellt sich als Sportfachverband┬á im engen Zusammenwirken mit der Landesregierung zielgerichtet und konsequent den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen im Sport mit Handicap auf Landesebene. Dabei werden insbesondere Bewegung, Sport und Spiel als begleitendes Mittel zur Verbesserung, Erhaltung oder Wiedergewinnung von Gesundheit sowie zur St├Ąrkung der Eigeninitiative und Selbst├Ąndigkeit im Rahmen der gesellschaftlichen Integration/Inklusion und gleichen Teilhabe eingesetzt.

Der VBRS M-V ber├Ąt B├╝rgerinnen und B├╝rger ├╝ber die M├Âglichkeiten einer k├Ârperlich aktiven Bet├Ątigung mit Handicap im Freizeit-, Breiten- und Leistungsbereich und bietet landesweit M├Âglichkeiten an, in einem der derzeit 105 Sportvereinen selbst sportlich aktiv zu werden.

Was gilt es zu beachten?

Rechtsgrundlagen

Gesetz zur Sportf├Ârderung in Mecklenburg-Vorpommern (Sportf├Ârdergesetz┬á- SportFG M-V) vom 9. September 2002

Kosten

Mitgliedsbeitr├Ąge richten sich nach den Satzungen der jeweiligen Sportvereine.

Nach oben