Arbeitshilfen f├╝r Menschen mit Behinderungen in Ausbildung und Beruf beantragen

Individuelle Arbeitshilfen unterst├╝tzen Menschen mit Behinderungen in Ausbildung oder Beruf. Die Agentur f├╝r Arbeit oder das Jobcenter stimmt die Unterst├╝tzung mit Ihnen als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber f├╝r Ihren Betrieb ab.
Beispiele f├╝r Arbeitshilfen sind Auffahrtsrampen, sanit├Ąre Einrichtungen oder Umbauten im Betrieb. Zu den Kosten der Arbeitshilfen z├Ąhlen auch die erforderlichen Nebenkosten, zum Beispiel Planungskosten, Geb├╝hren und Gutachterkosten. Nach einer Bezuschussung wird Ihr Betrieb Eigent├╝mer der Arbeitshilfe.

Die Agentur f├╝r Arbeit oder das Jobcenter kann je nach Entscheidung die gesamten Kosten oder einen Teil der Kosten der Arbeitshilfe f├╝r Sie ├╝bernehmen. 

F├Ârderungen von Arbeitshilfen f├╝r Menschen mit Behinderungen sind Ermessenssache, einen rechtlichen Anspruch darauf haben Sie nicht.

Was gilt es zu beachten?

Unter folgenden Voraussetzungen k├Ânnen Sie als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber von der Agentur f├╝r Arbeit oder dem Jobcenter einen Zuschuss f├╝r Arbeitshilfen im Betrieb erhalten:

  • Die Arbeitshilfe ist f├╝r eine dauerhafte Teilhabe des Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben erforderlich.
  • Sie m├╝ssen die Kosten f├╝r die Arbeitshilfe nicht selbst ├╝bernehmen. Grunds├Ątzlich sind Sie als Arbeitgeber f├╝r eine behindertengerechte Arbeitsst├Ątte bei schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen mit Behinderungen zust├Ąndig. 
  • Die Umsetzung der Arbeitshilfe w├Ąre f├╝r Sie unzumutbar oder mit unverh├Ąltnism├Ą├čig hohem Aufwand verbunden.
  • Die Arbeitshilfe ist f├╝r einen behindertengerechten Arbeits- oder Ausbildungsplatz zus├Ątzlich erforderlich.
  • Die Person, f├╝r die die Arbeitshilfe bestimmt ist, hat eine Behinderung oder ihr droht eine Behinderung.
  • Die Agentur f├╝r Arbeit ist f├╝r die Person mit (drohender) Behinderung die zust├Ąndige  Rehabilitationstr├Ągerin. Dies gilt meist bei Menschen vor der beruflichen Erstausbildung und wenn kein anderer Rehabilitationstr├Ąger (zum Beispiel Berufsgenossenschaft oder Deutsche Rentenversicherung) zust├Ąndig ist.

Erforderliche Unterlagen

  • Kostenvoranschlag
  • Arbeits- oder Ausbildungsvertrag des Menschen mit Behinderungen
  • Rechnung (nachtr├Ąglich nach Antragstellung einzureichen)

Welche Unterlagen in Ihrem Fall erforderlich sind, k├Ânnen Sie dem Antragsformular entnehmen.

Kosten

Keine

Fristen

Achten Sie darauf, dass Sie den Antrag stellen m├╝ssen, bevor Sie die Arbeitshilfe kaufen, einen Kaufvertrag unterschreiben oder die Aus- oder Umbauarbeiten beginnen.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Die Arbeitshilfen f├╝r Menschen mit Behinderungen in Ausbildung und Beruf k├Ânnen Sie nur schriftlich beantragen:

  • Kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner oder Ihre Ansprechpartnerin im Arbeitgeberservice der Agentur f├╝r Arbeit oder dem Jobcenter. Sofern bekannt, k├Ânnen Sie auch den zust├Ąndigen Ansprechpartner oder die zust├Ąndige Ansprechpartnerin des betreffenden Menschen mit Behinderungen im Team Berufliche Rehabilitation und Teilhabe der Agentur f├╝r Arbeit oder im Jobcenter kontaktieren.
  • Gemeinsam k├Ânnen Sie besprechen, welche Arbeitshilfen Frage kommen. Sie erfahren, ob eventuell eine Arbeitsplatzbegehung erforderlich ist.
  • Die Antragsunterlagen bekommen Sie entweder per Post zugesandt oder pers├Ânlich ausgeh├Ąndigt. Sofern Sie Fragen beim Ausf├╝llen der Antr├Ąge haben, wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner oder Ihre Ansprechpartnerin.
  • Reichen Sie die Unterlagen mit den geforderten Nachweisen bei der Agentur f├╝r Arbeit oder dem Jobcenter ein.
  • Die Beh├Ârde pr├╝ft, ob der Mensch mit Behinderungen Eigent├╝mer der Arbeitshilfe werden kann, damit er die Arbeitshilfe zum n├Ąchsten Arbeitsplatz/Arbeitgeber mitnehmen k├Ânnte.
    • In diesem Fall w├╝rde die F├Ârderung der Arbeitshilfe an den Menschen mit Behinderungen erfolgen und mit diesem abgewickelt werden.
  • Die Agentur f├╝r Arbeit pr├╝ft den notwendigen Umfang der Arbeitshilfen. Sie pr├╝ft dabei auch, ob eventuell eine Besichtigung des Arbeitsplatzes n├Âtig ist.
  • Sie bekommen einen vorl├Ąufigen schriftlichen Bescheid, ob die beantragte Hilfe bewilligt wird.
  • Bei einer Bewilligung schaffen Sie sich die Arbeitshilfen f├╝r Ihren Betrieb an und reichen die Rechnung bei der Agentur f├╝r Arbeit oder dem Jobcenter ein.
  • Zum Abschluss erhalten Sie einen Bewilligungsbescheid ├╝ber die konkrete Leistung.

Bearbeitungsdauer

Mehrere Wochen

Ansprechpunkt

Zust├Ąndig ist die Dienststelle der Agentur f├╝r Arbeit, in deren Bezirk sich der Hauptwohnsitz des Menschen mit Behinderungen befindet oder das Jobcenter, in dessen Bezirk der erwerbsf├Ąhige Leistungsberechtigte seinen gew├Âhnlichen Aufenthalt hat. Das Jobcenter ist auch zust├Ąndig bei bereits bestehenden Arbeitsverh├Ąltnissen, wenn aufstockend Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch gew├Ąhrt werden.

Nach oben