Anzeige f├╝r das Abbrennen pyrotechnischer Gegenst├Ąnde

Das Abbrennen von

  • Feuerwerksk├Ârpern der Kategorie F3
  • von Gro├čfeuerwerken der Kategorie F4 oder
  • von B├╝hnen- und Theaterfeuerwerk der Kategorie T1 oder T2 oder
  • sonstigen Feuerwerksk├Ârpern der Kategorie P1 oder P2

muss ganzj├Ąhrig vom Erlaubnis- oder Bef├Ąhigungsscheininhaber der zust├Ąndigen Stelle schriftlich angezeigt werden. F├╝r die Anzeige gilt eine Frist von zwei Wochen vor Abbrand des Feuerwerks. Bei Feuerwerken in unmittelbarer N├Ąhe von Eisenbahnanlagen, Flugh├Ąfen oder Bundeswasserstra├čen, die Seeschifffahrtsstra├čen sind, hat die schriftliche Anzeige vier Wochen vorher zu erfolgen.

Zust├Ąndige Stelle

Was gilt es zu beachten?

Es d├╝rfen sich in unmittelbarer N├Ąhe des Feuerwerks keine Kirchen, Krankenh├Ąuser, Alters- und Pflegeheime, reetgedeckte Geb├Ąude oder Fachwerkh├Ąuser befinden.

Erforderliche Unterlagen

Sie ben├Âtigen

  • eine g├╝ltige Erlaubnis gem├Ą├č ┬ž 7 (gewerblich) oder ┬ž 27 (nicht gewerblich) Sprengstoffgesetz oder
  • einen g├╝ltigen Bef├Ąhigungsschein nach ┬ž 20 Sprengstoffgesetz oder
  • eine Ausnahmebewilligung gem├Ą├č ┬ž 24 Abs. 1 Sprengstoffgesetz.

In der Anzeige m├╝ssen die folgenden Angaben gemacht bzw. die folgenden Unterlagen beigef├╝gt werden:

  • Personalien der Verantwortlichen
  • Ort, Art und Umfang sowie Beginn und Ende des Feuerwerks
  • Entfernungen zu besonders brandempfindlichen Geb├Ąuden und Anlagen
  • die Sicherungsma├čnahmen, insbesondere Absperrma├čnahmen sowie sonstige Vorkehrungen zum Schutze der Nachbarschaft und der Allgemeinheit.

Kosten

Die sprengstoffrechtlichen Vorschriften sehen keine Geb├╝hr vor. Allerdings k├Ânnten aufgrund ├Ârtlicher Satzungen der Gemeinden beziehungsweise Stadtverwaltungen Geb├╝hren f├╝r den Verwaltungsaufwand erhoben werden.

Fristen

Die Anzeige muss mindestens zwei Wochen vor Abbrennen des Feuerwerks erfolgen.

Nach oben