Antrag auf Anerkennung von Veranstaltungen nach dem Bildungsfreistellungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern (BfG M-V)

Weiterbildungsanbieter k├Ânnen Bildungsveranstaltungen nach ┬ž 9 Bildungsfreistellungsgesetz M-V anerkennen lassen. F├╝r die Teilnahme an anerkannten Weiterbildungsveranstaltungen k├Ânnen Besch├Ąftigte in Mecklenburg-Vorpommern nach dem Bildungsfreistellungsgesetz M-V freigestellt werden.

Weitere Informationen zur Bildungsfreistellung finden Sie hier.

Was gilt es zu beachten?

  • schriftlicher Antrag sp├Ątestens zehn Wochen vor Veranstaltungsbeginn ├╝ber das Onlineportal (siehe unten)
  • die Veranstaltungen m├╝ssen folgende Voraussetzungen erf├╝llen:
  • Sie stehen im Einklang mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und mit der Verfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern.
  • Sie umfassen mindestens drei Tage in Block- oder Intervallform und in der Regel je Tag durchschnittlich mindestens acht Unterrichtsstunden. Veranstaltungen in Intervallform m├╝ssen so angelegt sein, dass sie in thematischer und organisatorischer Kontinuit├Ąt durchgef├╝hrt werden.
  • Die Bildungsveranstaltung wird von der veranstaltenden Stelle eigenverantwortlich geplant, organisiert und in fachlich-p├Ądagogischer Verantwortung durchgef├╝hrt.
  • Die Einrichtung hat hinsichtlich ihrer Ausstattung, Lehrkr├Ąfte, Bildungsziele und Qualit├Ąt ihrer Bildungsarbeit eine sachgem├Ą├če Weiterbildung zu gew├Ąhrleisten. Einrichtungen der Weiterbildung, die nach dem Weiterbildungsf├Ârderungsgesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern vom 20. Mai 2011 (GVOBl. M-V S. 342ff), anerkannt sind und Einrichtungen der nach dem Berufsbildungsgesetz vom 23. M├Ąrz 2005 (BGBl. I S. 931) zust├Ąndigen Stellen, gelten als entsprechend qualifiziert.
  • Die Teilnahme an den Veranstaltungen darf nicht von der Zugeh├Ârigkeit zu einer Religionsgemeinschaft, Partei, Gewerkschaft oder sonstigen Vereinigung oder Institution abh├Ąngig gemacht werden. Dies schlie├čt die Anerkennung von Veranstaltungen in der Tr├Ągerschaft solcher Vereinigungen oder Institutionen nicht aus. Die Teilnahme kann von p├Ądagogisch begr├╝ndeten sowie zielgruppenorientierten Voraussetzungen abh├Ąngig gemacht werden. Die Veranstaltungen sollen vom Veranstalter in geeigneter Weise bekannt gemacht werden.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Zur Anerkennung einer Veranstaltung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz ist sp├Ątestens zehn Wochen vor Beginn der Veranstaltung ein Antrag zu stellen.

Das Antragsformular finden Sie hier.

Nach oben