Anerkennung einer Forstbetriebsgemeinschaft und Verleihung der Rechtsf├Ąhigkeit als wirtschaftlicher Verein

Forstbetriebsgemeinschaften (FBG) sind privatrechtliche Zusammenschl├╝sse von Grundbesitzern. Sie haben insbesondere den Zweck, die Nachteile geringer Fl├Ąchengr├Â├če bei der Bewirtschaftung und verschiedenster Strukturm├Ąngel bei Bewirtschaftung ihrer Waldfl├Ąchen auszugleichen.

Forstbetriebsgemeinschaften sind privatrechtliche Zusammenschl├╝sse von Grundbesitzern, die den Zweck verfolgen, die Bewirtschaftung der angeschlossenen Waldfl├Ąchen und der zur Aufforstung bestimmten Grundst├╝cke zu verbessern, insbesondere die Nachteile geringer Fl├Ąchengr├Â├če, ung├╝nstiger Fl├Ąchengestalt, der Besitzzersplitterung, der Gemengelage, des unzureichenden Waldaufschlusses oder anderer Strukturm├Ąngel zu ├╝berwinden.

Eine Forstbetriebsgemeinschaft wird von der obersten Forstbeh├Ârde auf Antrag anerkannt, wenn folgende Voraussetzungen erf├╝llt sind:

- juristische Person des Privatrechts
- mind. sieben Mitglieder
- muss nach Gr├Â├če, Lage und Zusammenhang aller angeschlossenen Grundst├╝cke eine wesentliche Verbesserung der Bewirtschaftung erm├Âglichen
- sie muss einen wesentlichen Wettbewerb auf dem Holzmarkt bestehen lassen
- Satzung oder Gesellschaftsvertrag muss Bestimmungen enthalten ├╝ber:

  • Aufgabe
  • Finanzierung der Aufgabe
  • Recht und Pflicht der FBG ├╝ber die Erf├╝llung der Aufgabe zu wachen
  • Ordnungsmittel oder Vertragsstrafen bei schuldhaftem Versto├č gegen wesentliche Mitgliedschaftspflichten
  • die Verpflichtung der Mitglieder, das zur Ver├Ąu├čerung bestimmte Holz ganz oder teilweise durch die Forstbetriebsgemeinschaft zum Verkauf anbieten zu lassen, sofern sie den Absatz des Holzes zur Aufgabe hat.

Zust├Ąndige Stelle

Referat VI 210 - Forstpolitik, Angelegenheiten der obersten Forst- und der obersten Jagdbeh├Ârde, F├Ârderung der Forstwirtschaft

Dreescher Markt 2
19061 Schwerin, Landeshauptstadt

Fahrplanauskunft

Nicht Rollstuhlgerecht Kein Fahrstuhl

Ansprechpartner

Ulf Tielking
Leiter/-in

Ralf D├Âlle

+49 385 588-6212+49 385 588-6212
E-Mail senden

Was gilt es zu beachten?

  • Gegr├╝ndeter Verein mit mindestens sieben Mitgliedern
  • gew├Ąhlter Vorstand
  • durch Mitgliederversammlung beschlossene Satzung

Erforderliche Unterlagen

  • Formloser Antrag auf Anerkennung und Verleihung der Rechtsf├Ąhigkeit
  • Gr├╝ndungsprotokoll des Vereins in Kopie
  • Anwesenheitsliste der Gr├╝ndungsversammlung in Kopie
  • beschlossene, datierte und von allen Vorstandsmitgliedern unterzeichnete Originalsatzung
  • Mitglieder- und Fl├Ąchenverzeichnis der Forstbetriebsgemeinschaft
  • Kontaktdaten der Forstbetriebsgemeinschaft
  • ggf. Antrag auf Geb├╝hrenbefreiung

Kosten

1,00 ÔÇô 51,00 Euro

auf Antrag Geb├╝hrenbefreiung wegen des besonderen ├Âffentlichen Interesses

Fristen

keine

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

  • Formloser schriftlicher Antrag auf Anerkennung und Verleihung der Rechtsf├Ąhigkeit an die oberste Forstbeh├Ârde des Landes
  • Alle geforderten Unterlagen m├╝ssen vollst├Ąndig beigef├╝gt werden

Die Anerkennung erfolgt durch die oberste Forstbeh├Ârde.
Beizubringende Unterlagen werden auf Vollst├Ąndigkeit und Richtigkeit gepr├╝ft. Insbesondere die Satzung muss den Anforderungen des Bundeswaldgesetzes entsprechen. Gro├čer Beratungs- und Unterst├╝tzungsaufwand, insbesondere hinsichtlich der Satzung, erforderlich.

Bearbeitungsdauer

innerhalb von 3 Monaten

Ansprechpunkt

oberste Forstbeh├Ârde

Auskunft und Beratung erfolgt ├╝ber die ├Ârtlich zust├Ąndigen Forst├Ąmter

Nach oben