Altengerechte Miet- und Genossenschaftswohnungen mit Betreuungsangebot

Gef├Ârdert wird die Schaffung von altengerechten Miet- und Genossenschaftswohnungen mit Betreuungsangebot durch eine zweckentsprechende Modernisierung und Instandsetzung von Bestandswohnungen. Altengerechte Wohnungen mit Betreuungsangebot sind Wohnungen, die nach Lage, Zuschnitt und Ausstattung den Bed├╝rfnissen ├Ąlterer Menschen entsprechen und diesen eine selbstst├Ąndige Haushaltsf├╝hrung erm├Âglichen und gleichzeitig bedarfsgerechte Hilfs- und Pflegeangebote bieten.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern stellt zinsg├╝nstige Darlehen zur anteiligen Finanzierung der Gesamtausgaben f├╝r die Schaffung der Wohnungen bereit. Eine F├Ârderung ist ausgeschlossen, wenn die Ma├čnahmen vor Bewilligung der Zuwendungen begonnen wurden.

Die Wohnungen unterliegen zur langfristigen Sicherung sozialvertr├Ąglicher Mieten einer Mietpreisbindung. Durch die in der F├Ârderzusage vereinbarte Zweckbestimmung sind die gef├Ârderten Wohnungen ausschlie├člich ├Ąlteren Menschen vorbehalten, die das 60. Lebensjahr vollendet haben.

Was gilt es zu beachten?

F├Ârderf├Ąhig sind Ma├čnahmen zur Schaffung von altengerechten Miet- oder Genossenschaftswohnungen mit Betreuungsangebot, wenn

  • angemessene Wohnungsgr├Â├čen f├╝r Ein-Personenhaushalte (bis unter 50 m┬▓) und f├╝r Zwei-Personenhaushalte (ab 50 m┬▓ ) geplant sind,
  • die zuwendungsf├Ąhigen Ausgaben der baulichen Ma├čnahme die festgelegten Mindestkosten erreichen,
  • der Wohnraum barrierefrei hergestellt wird und den sonstigen technischen und ├Âkologischen F├Ârderungsbestimmungen der Modernisierungsrichtlinien gen├╝gt,
  • der Wohnraum im engen r├Ąumlichen Zusammenhang (fu├čl├Ąufige Erreichbarkeit) mit Sozialeinrichtungen und Dienstleistungsangeboten geeigneter Betreiber sowie Versorgungseinrichtungen des t├Ąglichen Bedarfs gelegen ist und
  • den mit den k├╝nftigen Mietern vertraglich zu vereinbarenden Betreuungsleistungen ein sozialvertr├Ągliches Betreuungskonzept zu Grunde liegt.

Antragsberechtigt sind Eigent├╝mer (Erbbauberechtigte stehen dem Eigent├╝mer gleich), deren Grundst├╝cke in Mecklenburg-Vorpommern mit Miet- oder Genossenschaftswohnungen bebaut sind.

Rechtsgrundlagen

Modernisierungsrichtlinien vom 30. April 2003 (AmtsBl. M-V S. 566), zuletzt ge├Ąndert durch die Verwaltungsvorschrift vom 26.06.2012 (AmtsBl. M-V S. 578)

Erforderliche Unterlagen

Eine ├ťbersicht der ben├Âtigten Unterlagen finden Sie im Antragsformular. Die Modernisierungsrichtlinien und die Antragsformulare k├Ânnen von der Homepage des Landesf├Ârderinstitutes Mecklenburg-Vorpommern www.lfi-mv.de herunter geladen werden.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Der Eigent├╝mer meldet sein Vorhaben f├╝r eine F├Ârderung im laufenden Modernisierungsprogramm formgebunden beim Landesf├Ârderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (Bewilligungsstelle) an. Die Bewilligungsstelle pr├╝ft die F├Ârderanmeldung und entscheidet im Einvernehmen mit dem zust├Ąndigen Landesministerium ├╝ber die Erteilung von F├Ârdervormerkungen (Antragsvorlagerechte). Nur F├Ârderanmeldungen, f├╝r die ein Antragsvorlagerecht erteilt wurde, berechtigen zur Antragstellung bei der Bewilligungsstelle.

 

Nach oben