Alkoholsteuer beim Abfindungsbrennen bezahlen

Alkohol darf in Deutschland in der Regel nur in Brennereien hergestellt werden, die zollamtlich verschlossen sind (Verschlussbrennereien). F├╝r die Ermittlung der zu zahlenden Steuer wird gemessen, wieviel Alkohol hergestellt wird. Eine Ausnahme von diesem Grundsatz sind sogenannte Abfindungsbrennereien. Abfindungsbrennereien sind nicht verschlossen und die Alkoholsteuer wird pauschal nach Art und Menge der verarbeiteten Rohstoffe gesch├Ątzt.

Damit Sie Alkohol in einer vom Hauptzollamt zugelassenen Abfindungsbrennerei in einem bestimmten Zeitraum herstellen d├╝rfen, ben├Âtigen Sie eine Brenngenehmigung. Die Abfindungsanmeldung, mit der Sie die Genehmigung beantragen, dient zugleich als Steuererkl├Ąrung f├╝r die Alkoholsteuer.

Zur Berechnung der Steuerh├Âhe werden sogenannte Ausbeutes├Ątze zugrunde gelegt, die in einer Rohstoffliste festgelegt sind. Der Ausbeutesatz gibt an, wie hoch die anzunehmende Alkoholmenge ist, die aus 100 Kilogramm oder 100 Litern des eingesetzten Rohstoffs gewonnen werden kann. Beim Abfindungsbrennen gilt ein erm├Ą├čigter Steuersatz von derzeit EUR 1.022 je 100 Litern reinen Alkohols, jedoch nur im Rahmen festgelegter Kontingente.

Beispiel:

  • Sie verarbeiten 100 Kilogramm ├äpfel. Der Ausbeutesatz f├╝r ├äpfel betr├Ągt 3,6. Sie m├╝ssen also pauschal 3,6 Liter Alkohol versteuern. Die erm├Ą├čigte Alkoholsteuer betr├Ągt 3,6 Liter x EUR 1.022/100 Liter = EUR 36,79.

Auch wenn Sie die Brennerei nicht selbst betreiben, sondern zum Beispiel Ihr selbsterzeugtes Obst in einer Abfindungsbrennerei brennen lassen (Stoffbesitzerrennen), m├╝ssen Sie eine Abfindungsanmeldung einreichen und gegebenenfalls Alkoholsteuer zahlen.

Der Alkohol tritt mit seiner Erzeugung in den steuerlich freien Verkehr. Das bedeutet, dass er ohne steuerliche Einschr├Ąnkungen innerhalb Deutschlands gehandelt werden darf.

Sie k├Ânnen in Ihrer Abfindungsbrennerei Alkohol im Lohn f├╝r Dritte aus dessen Rohstoffen gewinnen (Lohnbrennen).

Besondere Regeln gelten, wenn Sie das vereinfachte Lohnbrennen in Anspruch nehmen m├Âchten. Beim diesem zulassungsbed├╝rftigen Verfahren besteht die M├Âglichkeit, dass Sie Alkohol zu Lasten des Kontingents einer anderen als Ihrer eigenen Abfindungsbrennerei "im Lohn" gewinnen, ohne dass ein Transport der Rohstoffe in die andere Brennerei erfolgen muss. Sie gewinnen den Alkohol in diesem Fall also in Ihrer eigenen Brennerei.

Was gilt es zu beachten?

Der erm├Ą├čigte Steuersatz f├╝r das Abfindungsbrennen gilt nur, wenn

  • die Abfindungsbrennerei zugelassen ist und die dazu n├Âtigen Voraussetzungen erf├╝llt,
  • Sie angegeben haben, dass der Alkohol versteuert werden soll
  • Sie Alkohol im Rahmen bestimmter Kontingente erzeugen:
    • bei Abfindungsbrennereien 300 Liter reiner Alkohol je Kalenderjahr.
    • Als Stoffbesitzer oder -besitzerin d├╝rfen Sie nicht mehr als 50 Liter reinen Alkohols je Kalenderjahr erzeugen.

Erforderliche Unterlagen

keine

Kosten

  • keine
  • bei versp├Ąteter Zahlung: S├Ąumniszuschl├Ąge gem├Ą├č ┬ž 240 Absatz 1 Abgabenordnung

Fristen

  • Einreichen der Abfindungsanmeldung: sp├Ątestens 5 Werktage vor dem beabsichtigten Brennbeginn

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Die Erkl├Ąrung zur Alkoholsteuer m├╝ssen Sie schriftlich einreichen:

  • Laden Sie das f├╝r Sie passende Formular ├╝ber die Internetseite der Zollverwaltung:

    • "Abfindungsanmeldung des Abfindungsbrenners f├╝r mehlige Stoffe" (Formular 1219)
    • "Abfindungsanmeldung des Abfindungsbrenners f├╝r nicht mehlige Stoffe" (Formular 1220)
    • "Abfindungsanmeldung des Stoffbesitzers" (Formular 1221)
  • Beachten Sie die Ausf├╝llhinweise der Abfindungsanmeldung sowie die Vorgaben des Merkblatts f├╝r Abfindungsbrenner und Stoffbesitzer (Formular 1222).

  • F├╝llen Sie das Formular vollst├Ąndig aus und senden Sie es per Post an das Hauptzollamt Stuttgart.

  • Das Hauptzollamt Stuttgart pr├╝ft Ihre Abfindungsanmeldung.

  • Wenn das Hauptzollamt Stuttgart Ihnen eine Brenngenehmigung erteilen kann, erhalten Sie zusammen mit der Genehmigung einen Steuerbescheid.

  • Neben dem Steuerbescheid erhalten Sie einen vorausgef├╝llten ├ťberweisungstr├Ąger, den Sie zur Bezahlung der Steuer verwenden k├Ânnen.

Bearbeitungsdauer

  • in der Regel 3 bis 5 Tage
Nach oben