├ťberlassung eines Fahrzeugs - Bescheinigung

Ist ein Fahrzeug der Klasse M1, N1 oder L5e einer anerkannten Stelle nach ┬ž 4 Absatz 1 der Altfahrzeug-Verordnung zur Verwertung ├╝berlassen worden, hat der Eigent├╝mer oder der nicht mit dem Eigent├╝mer identische Halter dieses Fahrzeug unter Vorlage eines Verwertungsnachweises nach dem Muster in der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (Anlage 8 zu ┬ž 15 FZV) zur Speicherung in den Fahrzeugregistern bei der Zulassungsbeh├Ârde au├čer Betrieb setzen zu lassen. Die Zulassungsbeh├Ârde ├╝berpr├╝ft die Richtigkeit und Vollst├Ąndigkeit der Angaben zum Fahrzeug und zum Halter im Verwertungsnachweis und gibt diesen zur├╝ck.

Zust├Ąndige Stelle

Sachgebiet Kfz-Zulassung

Charles-Darwin-Ring 6
18059 Rostock, Hansestadt
+49 381 381-3100+49 381 381-3100
E-Mail senden

Fahrplanauskunft

Rollstuhlgerecht Fahrstuhl

├ľffnungszeiten

Montag 09:00 - 12:00 Uhr

Dienstag 09:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag 09:00 - 16:00 Uhr

Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Was gilt es zu beachten?

Ein Fahrzeug der Klasse M1, N1 oder L5e ist einer anerkannten Stelle nach ┬ž 4 Absatz 1 der Altfahrzeug-Verordnung zur Verwertung ├╝berlassen worden.

Erforderliche Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigungen Teil I und Teil II
  • ausgestellter Verwertungsnachweis nach Anlage 8 zu ┬ž 15 FZV oder
  • nach Artikel 5 Absatz 3 der Richtlinie 200/53/EG ausgestellter Verwertungsnachweis oder
  • Erkl├Ąrung des Halter oder Eigent├╝mers des Fahrzeugs ├╝ber den Verbleib des Fahrzeugs bei dessen Au├čerbetriebsetzung

Kosten

Es fallen Geb├╝hren und Auslagen an. F├╝r die Entgegennahme eines Verwertungsnachweises gem├Ą├č ┬ž 15 FZV gleichzeitig mit der Au├čerbetriebsetzung au├čer bei internetbasierter Au├čerbetriebsetzung entstehen Geb├╝hren in H├Âhe von 5,10 Euro. Bei der Entgegennahme eines Verwertungsnachweises gem├Ą├č ┬ž 15 FZV zu einem anderen Zeitpunkt als dem der Au├čerbetriebsetzung entstehen Geb├╝hren in H├Âhe von 10,20 Euro.

Fristen

Sobald das Fahrzeug zu seiner Entsorgung abgegeben wurde, ist der Verwertungsnachweis unverz├╝glich der Zulassungsbeh├Ârde vorzulegen und die Au├čerbetriebsetzung des Fahrzeugs zu beantragen. Weitere Fristen sind nicht zu beachten.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Zur Verwertung gibt der letzte Halter oder Eigent├╝mer ein Fahrzeug der Klasse M1, N1 oder L5e bei einer zum Zeitpunkt der ├ťberlassung anerkannten und gepr├╝ften Annahme- oder R├╝cknahmestelle (z.B. Kfz-Werkst├Ątte) oder direkt bei einem zertifizierten Demontagebetrieb ab. Diese zertifizierten Demontagebetriebe stellen einen Verwertungsnachweis nach dem Muster der Anlage 8 zu ┬ž 15 FZV aus oder lassen ├╝ber eine dazu beauftragte und ebenfalls anerkannte Annahme-/R├╝cknahmestelle den Verwertungsnachweis aush├Ąndigen. Auf dem Verwertungsnachweis ist die im Kopfbereich vorgesehene Betriebsnummer einzutragen, die von der zust├Ąndigen Beh├Ârde gem├Ą├č ┬ž 28 der Verordnung ├╝ber die Nachweisf├╝hrung bei der Entsorgung von Abf├Ąllen erteilt wird. Es wird empfohlen, dass sich der Letzthalter oder Eigent├╝mer des zu entsorgenden Autos sich das g├╝ltige Zertifikat der zugelassenen Anlage vorlegen l├Ąsst. Die n├Ąchstgelegenen zugelassenen Betriebe k├Ânnen unter anderem bei den Kfz-Innungen, der Gemeinsamen Stelle Altfahrzeuge der Bundesl├Ąnder oder den Zulassungs- bzw. Abfallberatungsstellen der St├Ądte und Gemeinden erfragt werden.

Der ausgef├╝llte Verwertungsnachweis ist der Zulassungsbeh├Ârde vorzulegen. Die Zulassungsbeh├Ârde ├╝berpr├╝ft die Richtigkeit und Vollst├Ąndigkeit der Angaben zum Fahrzeug und zum Halter im Verwertungsnachweis und gibt diesen zur├╝ck. Sofern die Au├čerbetriebsetzung des Fahrzeugs nicht schon zuvor bei der Zulassungsbeh├Ârde beantragt wurde, wird die Zulassungsbeh├Ârde die Au├čerbetriebsetzung des Fahrzeugs in den Fahrzeugregistern speichern.

Das oben Gesagte gilt entsprechend, wenn das Fahrzeug zur Entsorgung in einem anderen Mitgliedstaat der Europ├Ąischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens ├╝ber den Wirtschaftsraum verbleibt. An die Stelle des Verwertungsnachweises nach Anlage 8 zu ┬ž 15 FZV tritt der nach Artikel 5 Absatz 3 der Richtlinie 200/53/EG ausgestellte Verwertungsnachweis, der mindestens die im Anhang der Entscheidung der Kommission vom 19.02.2002 (Amtsblatt Nr. L 050 vom 21.02.2002 S.94) aufgef├╝hrten Angaben enth├Ąlt.

Verbleibt ein Fahrzeug der Klasse M1, N1 oder L5e zur Entsorgung in einem Drittstaat, so hat der Halter oder Eigent├╝mer des Fahrzeugs dies gegen├╝ber der Zulassungsbeh├Ârde zu erkl├Ąren und das Fahrzeug au├čer Betrieb setzen zu lassen.

Bearbeitungsdauer

Der Zeitablauf zwischen der Mitteilung des Letzthalters oder Eigent├╝mers des Fahrzeugs ├╝ber dessen Abgabe zwecks seiner Entsorgung und dem Zeitpunkt der Au├čerbetriebsetzung ist von den Umst├Ąnden des jeweiligen Einzelfalls abh├Ąngig (Dauer der Ermittlungen, Gesch├Ąftsbelastung der betroffenen Beh├Ârden, Mitwirkung der/des Halterin/Halters als Zeuge) und ist einer allgemein-abstrakten Kl├Ąrung nicht zug├Ąnglich. Abh├Ąngig vom Einzelfall muss eventuell die Zulassungsbeh├Ârde von Amts wegen eine Aufbietung erwirken, wenn weder der Halter noch der Eigent├╝mer seiner Pflicht zur Beantragung der Au├čerbetriebsetzung nachkommen.

Nach oben