18:35 Uhr • 03.07.2021

Eröffnungsfeier der 83. Warnemünder Woche - Ein Bühnenprogramm voller Lebensfreude

Auf den Festumzug „Niege Ümgang“ mussten die Besucher der 83. Warnemünder Woche coronabedingt zwar verzichten, aber das tat der guten Stimmung am Eröffnungstag keinen Abbruch. Rund 400 Besucher waren zur Eröffnungsfeier im Kurhausgarten erschienen, um das fröhliche Bühnenprogramm und den traditionellen Fassbieranstich zu verfolgen.

Eröffnung Warnemünder Woche
Regine Lück, Präsidentin der Rostocker Bürgerschaft, übernahm den traditionellen Fassbieranstich bei der Eröffnung der Warnemünder Woche. Foto: Katrin Heidemann

Mit dem Aufmarsch der historischen Figuren startete das von Stefan Kuna von NDR 1 Radio MV moderierte Programm. Lebensfreude vermittelte der anschließende Paarwechseltanz „Fröhlicher Kreis“ der Warnemünder Trachtengruppe, bei dem sogar Moderator Kuna mittanzte. Mit einer Tanzeinlage zum Radetzkymarsch verabschiedete sich die Gruppe und übergab die Bühne an den Sänger und Gitarristen Carl Z., der mit den Liedern „Warnemünde – Que sera, was wird sein“ und „Warnemünder Mädchen“ das Ostseebad besang. Wild-West-Atmosphäre brachten danach die Linedancerinnen „Dancing Heels“ mit einer Tanzeinlage in den Kurhausgarten. Für maritime Stimmung sorgte nach alter Tradition der Shantychor „De Klaashahns“. Allen Auftretenden war die Freude darüber, nach der coronabedingten Pause wieder bei der Warnemünder Woche auf der Bühne mit von der Partie zu sein, anzusehen. „Wenn man von der Bühne aus auf die fröhlichen Gesichter im Publikum schaut, dann denkt man: Top!“, kommentierte Astrid Voß, die Vorsitzende des Gemeinnützigen Vereins für Warnemünde.

Den Fassbieranstich der Hanseatischen Brauerei Rostock als traditionelles Eröffnungsritual übernahm in diesem Jahr Regine Lück, Präsidentin der Rostocker Bürgerschaft, mit kräftigen Hammerschlägen und sagte: „Hiermit erkläre ich die Warnemünder Woche für eröffnet.“ Als internationales Aushängeschild bezeichnete Matthias Fromm, Tourismusdirektor von Rostock und Warnemünde, bei der Eröffnungsfeier die Warnemünder Woche: „Warnemünde ist in diesen Tagen so international wie nie.“

Mit dem NDR 1 Radio MV Nachmittag und der Musikgruppe „Les Bummms Boys“ klang die Eröffnungsfeier im Kurhausgarten aus. An gleicher Stelle startet am morgigen Sonntag von 12 bis 15 Uhr der NDR 1 Radio MV Frühschoppen mit der Gruppe „The Jukeboys“. Im Anschluss dürfen sich die Besucher auf das NDR 1 Radio MV Konzert von 16 bis 19 Uhr freuen. Es treten Musiker und Musikerinnen der Rock- und Popabteilung der Hochschule für Musik und Theater Rostock auf: „Open Water Ensemble“ und „Juke Box Ferry“.

Vielseitigkeit mit Spaßfaktor: Dehler 30od

Internationale Deutsche Meisterschaft Double Handed Offshore als Teil von Rund Bornholm: Hattrick für Freudenberg/Reichert? Insgesamt haben 43 Yachten für die Langstrecke Rund Bornholm gemeldet.

Ob Double Handed oder mit Crew, ob jung oder alt, ob Frauen- oder Männer-Crew, ob Regatta- oder Fahrtensegeln: Die Dehler 30od ist der Allrounder für den Einstieg ins Seesegeln. Vielseitigkeit mit Spaßfaktor. Wie bereits die einstigen olympischen Klassen Drachen und Star gezeigt haben, dass es nicht des olympischen Status‘ bedarf, um eine erfolgreiche Einheitsklasse zu sein, so unterstreicht dies nun auch die Dehler-Gemeinschaft. Gerade ist der Versuch gescheitert, Offshore-Segeln bei den Olympischen Spiele 2024 zu etablieren (Kiten erhielt den Zuschlag für eine getrennte Frauen- und Männer-Wertung), da zeigen die Meldelisten der Großveranstaltungen, dass die Dehler 30od, die olympische Ambitionen hatte, auf Kurs ist. Beim Langstrecken-Klassiker „Rund Bornholm“, der im Rahmen der 83. Warnemünder Woche vom 5. bis 8. Juli ausgetragen wird, gehen sechs, vielleicht sieben Dehler 30od an den Start, zwei bis drei in der Double-Handed-, vier in der ORC-Wertung. Insgesamt haben 40 Yachten für die rund 270 Seemeilen lange Wettfahrt gemeldet, darunter 14 Crews für die IDM Double Handed, 18 in der ORC-Wertung und elf in der Yardstick-Vermessung.

Double Handed bleibt im Trend

„Der Trend zum Double-Handed-Segeln ist ungebrochen und wächst eher“, so Eckart Reincke, der als Seesegelexperte die Wettfahrtleitung in Warnemünde unterstützt. Ein Trend, den die Dehler 30od als Einheitsklasse nutzen will. Auch Bodo Mall, Vorstandsmitglied für Jugend und Ausbildung bei der Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ (SKWB), schlägt in dieselbe Kerbe: „Zudem wird es immer schwerer, mehrköpfige Crews zusammenzubekommen. Mit einer Zweimann-Crew ist man flexibler.“ So ist auch der Bremer, der ansonsten Erfolge mit der „Bank von Bremen“, einer J/V 52, hamsterte, vor Warnemünde mit einer Dehler 30od am Start. Zusammen an Bord mit Alexander Beilken aus der Bremer Beilken-Segelmacher-Dynastie, misst sich die „Power Play“ mit elf Konkurrenten bei der Langstrecke der Internationalen Deutschen Meisterschaft Double-Handed. „Rund Bornholm“ ist der erste Teil der mehrteiligen IDM, die im September mit den Kurzstrecken vor Olpenitz im Rahmen der IDM Offshore fortgesetzt wird.

„Wir haben vor zwei Jahren gemeinsam mit dem Deutschen Touring Yacht-Club eine Kooperation begonnen, um ein Seesegel-Team für die Olympischen Spiele zu bilden. Auch wenn dieser Traum geplatzt ist, wollen wir am Konzept festhalten, Ansatzpunkte für den Seesegelnachwuchs anzubieten. Für die SKWB ist es ein Zukunftsthema“, so Mall, der nicht ausschließt, auch selbst in der Dehler aktiv zu bleiben. Zunächst ist es ein Kennenlernen, um gemeinsam mit Alexander Beilken, der für den Regatta-Bereich in der SKWB zuständig ist, nach dem Erlebnis der IDM die Entscheidungen für den Bremer Traditionsverein zu fällen. Die Dehler 30od wurde dazu bei Speedsailing gechartert, da Oliver Schmidt-Rybandt, der mit der „Power Play“ die Baltic 500-Regatta im Vorjahr gewann, vor Warnemünde traditionsgemäß in der VO 60 „Glashäger“ an den Start geht.
Dennoch schwärmte Schmidt-Rybandt im Vorfeld der 83. Warnemünder Woche von der Dehler 30od: „Wir sind stolz und dankbar, so eng an der Entwicklung dieses Bootes mitgewirkt zu haben. Nach den ersten tausend Meilen hat sich auch Erleichterung breit gemacht. Das Boot fährt unter allen Bedingungen schnell, ist überdurchschnittlich gut zu kontrollieren und sieht wunderschön aus. Wir haben Spaß beim Training, im Rennen und auf Urlaubsreisen. Wir wollten die Dehler in keine Vergütung bauen, das bedeutet Abstiche bei der Geschwindigkeit, beim Segelspaß einzubauen.“ Im Rennen „Rund Bornholm“ wird der Greifswalder die Dehler jedoch nur von außen bewundern können. Vermutlich nur kurz, wenn er mit seiner „Glashäger“ vorbeisegelt.

IDM: starke Dehler 30od-Konkurrenz

Die Dehler 30od-Konkurrenz bei der IDM Double Handed kann sich sehen lassen. Neben der Bremer „Power Play“ ist mit Morten Bogacki der Minitransat-Dritte von 2019 mit der zweiten Dehler 30od im Rennen. An Bord des Radiologen aus Rendsburg ist Felix Köster. Die auf der Kieler Woche 2020 getaufte „Humboldt“ wurde nach der Kieler Woche nur zum Training bewegt. „Die Baltic 500 fiel ja leider aus“, so Bogacki. Der 34-Jährige hat in diesem Jahr noch den Blueribboncup und natürlich den zweiten Teil der IDM im September auf dem Plan. „Silverrudder und Kieler Woche muss ich kurzfristiger entscheiden“, erklärt Bogacki, der als Radiologe auch im Schicht- und Wochenenddienst tätig ist. Die Langstrecke vor Warnemünde ist die erste Standortbestimmung in diesem Jahr. Und dennoch ist Bogacki für Oliver Schmidt-Rybandt ein Favorit auf den IDM-Sieg.
Die dritte Dehler 30od, die für die IDM Double Handed gemeldet ist, wird vermutlich nicht rechtzeitig fertig. Michael Hoesch (Bayerischer Yacht-Club) hat durch seine Tochter zur Dehler gefunden und eine gekauft. Camilla Hoesch nahm 2020 an der ersten Dehler 30od-Bestenermittlung im Rahmen der Kieler Woche teil, ersegelte zusammen mit Joshua Weber Rang drei hinter Oliver Schmidt-Rybandt/Felix Hauss und Robert Stanjek/Morten Bogacki (siehe oben) und schwärmte von dem Boot. Nun wollte der Vater mit seiner Tochter gleichziehen und hatte mit Ihrem Vorschoter zum Rennen „Rund Bornholm“ gemeldet. Doch ob das Schiff an den Start geht, ist fraglich. „Es ist extrem schade. Wir wollen das Boot mehrfach nutzen, mit meiner Frau zum Fahrtensegeln in der Ostsee und zum Regattasegeln mit Camilla und Joshua“, so Michael Hoesch, der sich selbst als Fahrtensegler beschreibt und am Mittwoch vor der Warnemünder Woche nicht mehr an den Start glaubte. Aber so bliebe eben mehr Zeit dem Sohn Adrian, der bei den Olympischen Spielen für Samoa im 470er startet, die Daumen zu drücken. Schmidt-Rybandt war optimistischer. „Wir schaffen es. Samstag wird das Schiff überführt, und Montag kann Michael Hoesch starten“, so der absolute Dehler 30od-Fan, der darunter leidet, nicht selbst eine Dehler „Rund Bornhom“ segeln zu können. Doch die „Glashäger“ bietet auch genug Segelspaßpotential.
Eine Dehler-Bestenermittlung zwischen den zwei bis drei Zweihand-Crews bei der IDM und den vier mehrköpfigen Crews in der ORC-Wertung soll mit Einsatz von Gewichtsausgleich (Wassertanks) möglich werden. Zumindest gibt es einen gemeinsamen Start.

IDM: Titelhamster am Start

Aber nicht nur die Dehler 30od kämpfen um den Double Handed-Titel. Bei der IDM zählen ganz sicher auch die „halbtrocken“ (First 36.7) mit Knut Freudenberg/Nils Reichert (SV Flensburg) und die „Sharifa“ (JPK 10.10) mit Rasmus Töpsch/Max Gurgel (Yacht-Club Strande) zu den Favoriten.
Freudenberg/Reichert reisen als doppelter Double-Handed-Titelverteidiger (2019 und 2020) an, Max Gurgel als Vizemeister 2020. Beide Crews sind Dauerbrenner in der Regattaszene. Freudenberg hat insgesamt vier IDM-Titel im Gepäck, Gurgel bereits fünf Titel. Gurgel, dessen Beruf es ist, Yachten schneller zu machen, trat 2020 im Rahmen der gemeinsamen Olympia-Kampagne mit Lena Marie Weißkichel bei der IDM Double Handed vor Kiel an. Ihre „Sharifa“ (L-30) gehörte Rasmus Töpsch, dem damaligen L-30-Präsidenten. Nach dem Olympia-Aus für die Seesegler wollen es Töpsch/Gurgel nun gemeinsam mit der ehemaligen „Hidden“ (JPK 10.10) Double Handed anpacken. „Die Chemie stimmt“, so Gurgel.

Frauenpower im ORC-Feld

Übrigens: Lena Marie Weißkichel (Segler-Verein Großheidorn) ist von der L-30 in die Dehler 30od umgestiegen. Die 21-jährige ehemalige Laser Radial-Kaderseglerin hat weiterhin Olympia-Ambitionen und plant für 2024 eine 49er-FX-Kampagne mit Nadine Böhm. Vor Warnemünde segelt sie nicht um die Meisterschaft der Double-Handed-Crews sondern tritt mit einer Frauencrew in der ORC-Wertung beim Rennen „Rund Bornholm“ an, um die Männer das Fürchten zu lehren. – Hermann Hell

Die Langstreckenregatta Rund Bornholm und die integrierte IDM Seesegeln Double Hand Offshore wird durch die freundliche Unterstützung unseres langjährigen Partners WIRO Wohnen in Rostock möglich gemacht.

Vorschau: German Open der J/70 - „Das beste Revier Deutschlands“

Die J/70-Klasse trägt im Rahmen der Warnemünder Woche ihre German Open aus. Der erste Start ist für morgen, 4. Juli angesetzt. Insgesamt sind elf Wettfahrten bis Mittwoch geplant.

„Für die J/70 ist es das beste Revier in Deutschland“, nennt der Hamburger Carsten Kemmling das schlagende Argument, warum die Vollblutsegler seiner Bootsklasse die Warnemünder Woche nicht auslassen sollten. Das freie Seerevier mit entsprechender Welle bei allen vorherrschenden Windrichtungen biete häufig den ultimativen Kick, wenn das knapp sieben Meter lange Kielboot ins Gleiten kommt, das selbst bei Starkwind noch ziemlich gutmütig ist. Nur wer den optimalen Trimm herauskitzelt, kann die German Open gewinnen. Insgesamt haben 19 Crews aus drei Nationen für die Regatta gemeldet.

Und das ist ein wesentlicher Unterschied zu den Bundesligarennen, wo die J/70 auch zum Einsatz kommt, wo aber nichts verstellt werden darf und auch der Gewichtstrimm durch die vier- oder fünfköpfige Crew eingeschränkt ist. Die Corona-bedingte Terminkollision mit dem zweiten Liga-Spieltag bedeutet zwar für manchen eine Zwickmühle. Doch Kemmling, der frühzeitig zu den German Open der J/70 meldete, erwartet starke Konkurrenz: „Mit Lukas Feuerherdt aus Blankenese und Lokalmatadorin Johanna Meier zum Beispiel ist immer zu rechnen.“ Die Warnemünder Woche dient auch als Test für die Europameisterschaft in der Nähe von Kopenhagen, wo rund 150 Schiffe erwartet werden.

Ergebnisse Mecklenburgische Bäderregatta

Noch bevor die 83. Warnemünder Woche heute an Land um 14 Uhr offiziell eröffnet wurde, gingen die Dickschiffe um 10 Uhr über die Startlinie der Mecklenburgischen Bäderregatta. Aufgeteilt in zwei Startgruppen ging es für die zehn Yachten der ORC- und der Yardstickwertung pünktlich los.

Vor den Schiffen lagen insgesamt circa 22 Seemeilen, einmal nach Kühlungsborn und zurück nach Warnemünde. Schnellstes Schiff und damit die Line Honors sicherte sich die Crew der Farr 30 „Sputnik“ um Skipper Conrad Brinkmann mit einer gesegelten Zeit von 4 Stunden. Diese Zeit reichte, um auch nach berechneter Zeit in der ORC-Wertung zu gewinnen. In der Yardstickwertung hatte die „Bonito“ unter Skipper Patrick Moll den Bug vorne. Sie benötigte etwas über fünf Stunden für die Strecke.

Die Ergebnisse aus der Mecklenburgischen Bäderregatta werden am Ende der Warnemünder Woche mit dem Ergebnis von Rund Bornholm (Start: Montag, 6. Juli, 12 Uhr) und den Up & Down Wettfahrten (9. bis 11. Juli) zum Warnemünder Woche Cup zusammengerechnet.

505er IDM: Tag 1

Das Team aus Steuermann Wolfgang Hunger und Vorschoter Holger Jess wurde zum Auftakt der Internationalen Deutschen Meisterschaft der 505er seiner Favoritenrolle gerecht und führt das Feld der 40 505er an. Die Seriensieger beendeten alle drei heute absolvierten Läufe auf Platz eins. Auf Platz zwei folgen Jan-Philipp Hoffmann und Felix Brockerhoff vom Düsseldorfer Yachtclub mit einem zweiten, einem dritten und einem fünften Platz. Lena Stückel und Johannes Tellen vom Deutschen Touring Yacht-Club liegen auf Platz drei.

Wettfahrtleiterin Svenja Herziger zeigte sich zufrieden mit dem Tag: „Wir haben drei schöne Wettfahrten durchbekommen, bei stabilem Westwind. Im Tagesverlauf schwächte sich der Wind dann etwas ab.“ Selbst wenn in den nächsten Tagen keine weiteren Wettfahrten absolviert werden könnten, wovon nicht auszugehen ist, die drei heutigen Wettfahrten reichen aus, damit der Status einer Deutschen Meisterschaft erreicht ist.

Morgen stehen regulär drei weitere Wettfahrten auf dem Plan. Erster Start ist um 11:30 Uhr. Die Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er läuft noch bis Dienstag.

H-Boote: Tag 1

Die 17 H-Boote, die für ihre Ranglistenregatta nach Warnemünde gekommen sind, konnten heute ihre geplanten drei Wettfahrten abschließen. Die Führung am ersten Tag sicherte sich der Deutsche Meister Holger Köhne mit zwei ersten und einem fünften Platz. Für morgen stehen zwei Wettfahrten im Programm. Der erste Start ist für 11 Uhr vorgesehen.

Alle Segel-Ergebnisse finden Sie unter:
www.manage2sail.com/warnemuender-woche/event/WarnemuenderWoche2021

Weitere Informationen zum Segel-Programm:
www.warnemuender-woche.com/segeln

Wer segelt wann:
www.warnemuender-woche.com/segeln/klassenplanung-schedule

Das Landprogramm:
www.warnemuender-woche.com/programm-sommerfest

Weitere Informationen zum Sommerfest:
www.warnemuender-woche.com/sommerfest

Hinweise für eine sichere Veranstaltung:
www.warnemuender-woche.com/hinweise-fuer-eine-sichere-veranstaltung

Zurück zur Übersicht

Weitere interessante Themen

Top News

"Warnemünder Freitage" - Vorverkauf startet

26.07.2021

"Warnemünder Freitage" - Vorverkauf startet

An fünf aufeinanderfolgenden Freitagen erwartet Einheimische und Urlauber Kultur am Nachmittag sowie abendliche Konzerte im Warnemünder Kurhausgarten. Den Start macht jeweils ab ca. 15 Uhr ein buntes ... weiterlesen

Unter Segeln auf die Ostsee: Noch freie Plätze für Mitfahrten während der Hanse Sail

21.07.2021

Unter Segeln auf die Ostsee: Noch freie Plätze für Mitfahrten während der Hanse Sail

Auf der Hanse Sail können Besucher Ostsee, Wellen und Wind bei einer Ausfahrt mit einem der vielen Teilnehmerschiffe hautnah erleben. Dazu gibt es den schönsten Blick auf die mitfahrenden Boote und ... weiterlesen

Helfer gesucht zur Hanse Sail

21.07.2021

Helfer gesucht zur Hanse Sail

Für die Zeit vom 5. bis 12. August 2021 werden noch Helfer für die verschiedenen Veranstaltungsgelände gesucht. Das Parkteam wird den Verkehr auf den Sonderparkplätzen regeln, das Hygieneteam soll auf ... weiterlesen

Optimistisch anders – 15 bunte Erlebnisbereiche für eine sichere Hanse Sail 2021

13.07.2021

Optimistisch anders – 15 bunte Erlebnisbereiche für eine sichere Hanse Sail 2021

Das Konzept der Hanse Sail 2021 stellten Senator Dr. Müllervon Wrycz Rekowski und Tourismusdirektor Matthias Fromm heute am Rande der Landespressekonferenz in Schwerin vor. Die Countdown-Uhr am ... weiterlesen

Warnemünder Woche: Dänemark & Slowenien Europameister

11.07.2021

Warnemünder Woche: Dänemark & Slowenien Europameister

Jesper Armbrust hat die Contender-Europameisterschaft im Rahmen der Warnemünder Woche gewonnen. Der Däne verteidigte auch am letzten Tag der EM seine Führung, die er seit dem ersten Regattatag ... weiterlesen

IDM der Piraten: Kaiserwetter zum Abschluss

11.07.2021

IDM der Piraten: Kaiserwetter zum Abschluss

„Wir haben von zehn Wettfahrten acht zweite Plätze gefahren, was wir so auch noch nicht erlebt haben. Die anderen haben nicht so konstant gesegelt, weswegen wir die glücklichen Sieger sind“, sagte ... weiterlesen

News aus Rostock und Umgebung

Wir versorgen Sie mit tagesaktuellen Informationen direkt aus dem Rathaus und der Tourismuszentrale der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Hier finden Sie in einer Übersicht Nachrichten zu Verkehr, Wirtschaft, Politik, Schule, Kultur und Gesundheit mit Bezug zu Rostock und den gesamten Landkreis der Hansestadt. Wir aktualisieren rund um die Uhr die News aus Rostock, der Metropole in Mecklenburg-Vorpommern.

Nach oben