GRAUZONE - Ein Dach wird Kunst

Kulturhistorisches Museum Rostock | Klosterhof 7 | Rostock

Ausstellung GRAUZONE 2021

Datum
26.09.2021 bis 31.10.2021

Hinweise zu COVID-19:

Die Bundesregierung hat gemeinsam mit den Landesregierungen umfassende und bundesweit einheitlich geltende Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen, die bis auf Weiteres auch in Mecklenburg-Vorpommern gültig sein werden. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Situation »

Wie ein altes Schieferdach zum künstlerischen Experiment wurde – das zeigt die Ausstellung GRAUZONE, die vom 25.8. bis zum 31.10. 2021 im Kulturhistorischen Museum Rostock gezeigt wird. Der Stahlplastiker Bernard Misgajski entdeckte auf einem Lagerplatz einen Stapel ausgedienter maroder Schieferplatten und erkannte darin das künstlerische Potential. In einem Prozess von sieben Jahren entwickelte er das Projekt und lud 37 Künstlerinnen und Künstler aus Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, Japan und Wales ein, eigene Bildwerke aus der von Zeitzeichen geprägten Schieferplatte zu gestalten. 130 Jahre lang schützte das Schieferdach die Eisenbahnremise am legendären Fährbahnhof in Gedser. Der Schiefer kam aus den Gruben von Wales über lange Handelswege bis nach Dänemark. Zeitspuren auf einem Jahrmillionen alten Gestein waren Inspiration für einen Dialog zwischen Historie und Gegenwart. Künstlerische Positionen wurden in 80 Bildwerken als Diptychen mit verschiedenen Materialien und unterschiedlichen Techniken formuliert. Alle künstlerischen Arbeiten und die Ausschnitte aus den Originalschieferplatten haben eine einheitliche Größe und sind in Stahlrahmen gefasst.

Erst kürzlich wurde die Schieferlandschaft von Wales in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen. Über die Geschichte des Gesteins klärt begleitend zur Ausstellung Dr. Christof Ellger am 14.9. um 19.30 Uhr auf. Auch die Autorin Ester Kinsky hat sich mit dem Sedimentgestein befasst und liest am 28.9. um 19.30 Uhr aus ihrem Gedichtband „Schiefern“.

Die Entstehung der Ausstellung wurde von der Hansestadt Rostock, der Partnergemeinde Guldborgsund, dem Vorpommern-Fonds sowie zahlreichen Sponsoren ermöglicht.




Adresse und Kontakt

Kulturhistorisches Museum Rostock
Klosterhof 7
18055 Rostock

Zurück

Werbung

Hinweis für Veranstalter

Sie sind Veranstalter und möchten einen Termin in unseren Kalender eintragen? – Dann nutzen Sie den kostenfreien Eintrag im Veranstaltungskalender unseres Partners, dem Tourismusverband MV. Ihr Eintrag erscheint automatisch auch im Kalender von rostock.de.

Nach oben